Besuch bei einer Ladung Sonnenkraft

In der Mathias-Brüggen-Straße stehen drei Gebilde, die wir bald vielleicht viel öfter in der Stadt sehen werden. Die Firma W. Hartmann hat auf ihren Parkplätzen Ladestationen für E-Bikes installiert, an denen bereits heute eine kostenlose Akku-Ladung möglich ist.

Der Strom wird aus dem vorhandenen Tageslicht gewonnen, so ist er 100 Prozent öko. Der Schlüssel für einen der Ladekästen kann bei der Firma geliehen werden. Dadurch, dass keine Verlegung von Leitungen nötig ist sind die Stationen ohne großen Aufwand in der Straßenlandschaft installierbar, zudem sind sie besonders sicher vor Vandalismus. Über die Plattform "Rast & Load" können die Ladestationen gefunden werden.

Bei einem Firmenbesuch machte sich Gabriele Hammelrath, stellv. Mitglied im Umweltausschuss des Landtags, einen Eindruck von der Anlage. "Wir werden unsere Konzepte von Mobilität ändern müssen, anders werden wir den zukünftigen Verkehr nicht bewältigen können", ist sich Hammelrath sicher.
Bei einer Tour über das anliegende Biesterfeld überzeugte sie sich von den Vorteilen eines E-Bikes, die heute bis zu 100 km mit einer Akku-Ladung fahren können.

Die Bedeutung der E-Bikes ist Hammelrath bewusst: "Wir werden diskutieren müssen, an welchen Stellen in der Stadt wir solche Angebote schaffen und wie wir sie im Land fördern. Die Zahl von E-Bikes ist in den vergangenen Jahren sprunghaft angestiegen. Das ist gut so – Mobilität kann so für viele zugänglicher gemacht werden."