Das Kölner Dreigestirn 2013 im Düsseldorfer Landtag NRW

Foto: Bernd Schälte / Landtag NRW

„Als schier unglaubliches Ereignis von historischer Tragweite“, bezeichnete Landtagspräsidentin Carina Gödecke den Besuch des Kölner Dreigestirns 2013 im Düsseldorfer Landtag. Erstmals in der mehr als 66-jährigen Geschichte des Landtags Nordrhein-Westfalen habe das echte Kölner Dreigestirn seine Füße in das Parlamentsgebäude in Düsseldorf gesetzt. Sie und Vizepräsident Dr. Gerhard Papke sowie mehrere Abgeordnete aus Köln und Umgebung seien sehr stolz, dass sie das noch erleben dürften.

Das Kölner Dreigestirn 2013, Prinz Ralf III., Bauer Dirk und Jungfrau Katharina, waren um 14.10 Uhr mit ihrem prächtigen Gefolge vor dem nordrhein-westfälischen Parlamentsgebäude eingetroffen und von der Landtagspräsidentin empfangen worden. Der Präsident der Kölner Karnevalsgesellschaft „Schnüsse Tring“, Achim Kaschny, stellte die hochrangigen Herrschaften aus Köln vor und äußerte seinen Stolz darüber, dass dieser Besuch in Düsseldorf möglich gemacht worden sei. Eingefleischte Karnevalisten unter dem anwesenden Hofstaat stellten den Besuch des Kölner Dreigestirns auf eine Stufe mit dem Besuch von Queen Elizabeth vor einigen Jahren.

Bevor sich das Kölner Dreigestirn 2013 in das Gästebuch des Landtags NRW eintrug, gratulierte Landtagspräsidentin Gödecke im Namen aller Abgeordneten seiner Deftigkeit Bauer Dirk zum Geburtstag. Der Besuch des Kölner Dreigestirns 2013 entspreche dem diesjährigen Karnevalsmotto „Brücken schlagen“: Je nach Kölner oder Düsseldorfer Blickwinkel sei heute eine Brücke von der einen verbotenen Stadt zur anderen geschlagen worden.

Prinz Ralf III. dankte der Landtagspräsidentin und zeigte auf ein wehrhaftes gallisches Dorf in Nordrhein-Westfalen, nämlich die Stadt Köln, die nicht von Düsseldorf aus regiert werde, sondern von ihm und seinem Gefolge. Als ausgesprochen tolerant und angenehm empfand es Ralf III., dass ihnen in Düsseldorf sogar ein Kölsch gereicht worden war.