„Offene Ganztagsschule gemeinsam voranbringen“

Zum offenen Ganztag gab es gestern im Landtag eine gemeinsame Anhörung der Ausschüsse für Schule und Weiterbildung sowie für Familie, Kinder und Jugend. Dazu erklären Britta Altenkamp und Eva-Maria Voigt-Küppers, beide stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Landtag von Nordrhein-Westfalen:

Eva-Maria Voigt-Küppers: „Die offene Ganztagsschule ist ein Erfolgsmodell und Aushängeschild nordrhein-westfälischer Bildungspolitik. Mit der Einführung haben wir einen wichtigen Schritt getan und bis heute viele wichtige Verbesserungen umgesetzt. Auch die finanzielle Aufstockung war eine gute Entscheidung. Allein damit ist es nicht getan: Neben dem quantitativen Ausbau muss auch die Qualität der Ganztagschule verbessert und gesichert werden. Dies kann und darf nur gemeinsam mit allen Beteiligten geschehen.“

Britta Altenkamp: „Die Ganztagsschule ist eine gemeinsame Aufgabe von Schule und Jugendhilfe. Um die qualitative Weiterentwicklung gewährleisten zu können, müssen die Beteiligten aus Schule, Jugendhilfe und Kommunen zusammenkommen und weitere Entwicklungsschritte diskutieren. Wir haben hier bereits weitreichende Veränderungen vollziehen können, dennoch gibt es weiterhin viel zu tun.“

Hintergrund:
Die Offene Ganztagsschule im Primarbereich (OGS) wurde im Jahr 2003 eingeführt. Mehr als 90 Prozent der Grundschulen in NRW sind mittlerweile Ganztagsschulen. Zuletzt wurde die Finanzierung der OGS im November 2015 durch die Landesregierung erhöht.