‚NRW.Innovationspartner‘ stärkt Unterstützungsangebote für den Mittelstand

Um die Innovationsfähigkeit insbesondere kleinerer und mittlerer Unternehmen in Nordrhein-Westfalen zu stärken, ruft die Landesregierung unter dem Titel „NRW.Innovationspartner‟ die Wirtschaftsregionen NRWs zur Einreichung von Anträgen auf. Gefördert werden Verbünde von Akteuren einer Wirtschaftsregion, die die vor Ort bereits vorhandenen Innovationsstrukturen stärken und ein ganzheitliches Beratungs- und Unterstützungssystem für ihre Unternehmen etablieren möchten. Dafür stehen Mittel von bis zu 1,8 Millionen Euro bereit. Die Anträge werden bei der NRW.BANK entgegengenommen.

„Mit unserem Förderaufruf wollen wir Strukturen ausbauen, die dem Mittelstand unter anderem den Zugang zu Förderangeboten erleichtern. Dass sich hierbei regional etablierte Akteure im Verbund gemeinsam für den Ausbau solcher Strukturen engagieren, ist ein zielführender Ansatz. Ich freue mich auf eine rege Beteiligung‟, sagte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze.

Der Aufruf richtet sich an die neun Wirtschaftsregionen in Nordrhein-Westfalen: Aachen, Bergisches Städtedreieck, Düsseldorf, Köln/Bonn, Metropole Ruhr, Münsterland, Niederrhein, Ostwestfalen-Lippe und Südwestfalen. Je Wirtschaftsregion kann ein (Verbund-)Vorhaben in Höhe von jeweils bis zu 200.000 Euro unterstützt werden. Die Förderung umfasst eine Entwicklungs- und die Umsetzungsphase von insgesamt 18 Monaten zur Etablierung und zum Ausbau von Innovationsstrukturen für die wirtschaftliche Region. Bewerbungsschluss ist der 30. November 2016.

Alle weiteren Informationen finden sich unter: www.wissenschaft.nrw.de/nrw.innovationspartner

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung, Telefon 0211 896-4790.