Anerkennung für die Arbeit der Schulleitungen

Das Kabinett der nordrhein-westfälischen Landesregierung hat eine Ergänzungsvorlage zum Haushalt 2017 beschlossen, die auch wichtige bildungspolitische Signale enthält. Dazu erklärt Eva-Maria Voigt-Küppers, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion:

„Wir freuen uns sehr über den Kabinettbeschluss, den Verdienst von Schulleiterinnen und Schulleitern in Grund- und Hauptschulen um eine Besoldungsstufe anzuheben, von der in NRW schätzungsweise 2.800 Lehrkräfte profitieren. Mit der Erhöhung um eine Besoldungsstufe werden die Gehälter nun bis maximal A14 angehoben. Die Landesregierung honoriert damit nicht nur die harte Arbeit der Schulleitungen in Grund- und Hauptschulen, sondern erkennt die wachsende Verantwortung als Schulleitung an.

Außerdem begrüßen wir die Stärkung der Strukturen der Weiterbildung: Rund fünf Millionen Euro zusätzlich erhalten die Volkshochschulen und andere Weiterbildungsträger zur Absenkung des Konsolidierungsbeitrags. Die gemeinwohlorientierte Weiterbildung hat gerade in den vergangenen Monaten, aber auch schon zuvor, die Hauptlast der Sprach- und Integrationskurse geschultert. Sie wird auch in Zukunft noch weiter als die Stelle für Erwachsenenbildung gebraucht, weshalb für Sprachförderangebote zusätzlich 700.000 Euro investiert werden.

Mit all diesen Maßnahmen beweist die Regierung ein weiteres Mal, dass Bildung einen zentralen Stellenwert im Haushalt einnimmt. Wir lassen unserem Versprechen, jedem Kind und Jugendlichen die besten Bildungschancen zu eröffnen, ein weiteres Mal Taten folgen.“

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle

SPD-Fraktion im Landtag von NRW
Platz des Landtags 1
40221 Düsseldorf

Tel: 0211 884 2239
Fax: 0211 884 2232