Nordrhein-Westfalen ist exzellent!

Und das gilt nicht nur aber in besonderer Weise für unsere Wissenschaftslandschaft!

Denn hier schneiden wir mit unseren zwei Exzellenzhochschulen, zehn Exzellenzclustern und fünf Graduiertenschulen in der bundesweiten Konkurrenz hervorragend ab. Das gilt auch in Sachen Hochschul- und Studierendenzahlen: an den insgesamt 70 NRW-Hochschulen studieren zu Beginn dieses Jahres 760.000 Menschen – mehr als jeder_r vierte Studierende in Deutschland. Ein großer Teil davon, immerhin mehr als 50.000 Menschen, sind eingeschrieben an der größten Präsenzuniversität deutschlandweit: der Albertus-Magnus-Universität zu Köln. Unter anderem dafür wird der Wissenschaftsstandort Köln von 2010 bis 2020 mit rund 2,5 Milliarden Euro profitieren.

Sichere Finanzen für gute Arbeit!

In seiner Neujahrsansprache lobte der Rektor der Universität zu Köln, Prof. Dr. Freimuth – jahrelang unser härtester Kritiker – die Landesregierung ganz ausdrücklich. Denn als einziges Bundesland verstetigt NRW die Hochschulpaktmittel und schafft damit die Voraussetzungen für Festanstellungen seiner wissenschaftlichen Mitarbeiter. Neben den 70 Hochschulen im Land gibt es knapp 60 außeruniversitäre Forschungseinrichtungen. Diese herausragende Forschungslandschaft sorgt für Lösungen und Verbesserungen aller relevanten Lebensbereiche! Forschung und Innovationen sind ein starker Motor für Nordrhein-Westfalen. Es entstehen neue Arbeitsplätze (allein 136.492 Menschen sind derzeit im Dienste der nordrheinwestfälischen Hochschulen tätig), die Attraktivität des Standorts für die Wirtschaft erhöht sich und gesellschaftliche Herausforderungen werden angegangen und gelöst. Geld für Bildung und Forschung ist zudem eine der sinnvollsten Investitionen, die es gibt. Deshalb gibt NRW von allen Flächenländern am meisten Geld für Bildung aus: mehr als 19 Milliarden Euro im Jahr 2015, fast 45% des Landeshaushalts. Jeder in diesem Bereich investierte Euro zahlt sich in den Jahren danach mindestens vierfach aus.

Klare Kante: Das Studium bleibt gebührenfrei!

Schon wieder treibt die CDU eine ganz alte Sau durchs Dorf: Sie spielen wieder mit der Uralt-Idee von Studiengebühren. Dagegen stellt die SPD im Wahlprogramm klar: Mit uns wird es KEINE Studiengebühren geben! Jede und jeder soll unabhängig seines finanziellen Hintergrundes die Möglichkeit zum Studium haben.

Forschung für die Zukunft!

Unsere Hochschulen und die 60 außeruniversitären Forschungseinrichtungen forschen für die Zukunft des Landes, der Gesellschaft und der Wirtschaft. Dafür unterstützt sie das Land mit erheblichen Mitteln. Aber sie werben auch entsprechende Drittmittel ein: NRW belegt Platz eins beim Einwerben von EU-Fördermitteln, rund 550 Millionen Euro sind im Rahmen von Horizon 2020 bisher nach NRW geflossen.

Klar wird: In den vergangenen viereinhalb Jahren haben wir Nordrhein-Westfalen zu einem zentralen Akteur in der deutschen Wissenschaftslandschaft gemacht. Wir haben die finanziellen und organisatorischen Rahmenbedingen optimiert und dadurch die Voraussetzung für die großartige Arbeit unserer Universitäten und Forschungseinrichtungen geschaffen.

Und wer unser Wahlprogramm liest, stellt fest: auf diesem Weg werden wir weitergehen: https://www.nrwspd.de/wp-content/uploads/sites/2/2017/01/NRWSPD-Der-NRW-Plan-Unser-Programm-fuer-2017-2022.pdf