Die Integrationsinfrastruktur in NRW fruchtet

Die Sprecherinnen und Sprecher des Integrationsausschusses des Landtags NRW haben sich beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Nürnberg einen Überblick über den aktuellen Stand der Flüchtlingssituation in der Bundesrepublik und im Speziellen in NRW verschafft. Empfangen wurden sie von der neuen Präsidentin des BAMF, Jutta Cordt, und der Vizepräsidentin Uta Dauke, die NRW gute Zahlen attestierten. Trotz der enormen Belastung im vergangenen Jahr gelingt es NRW, Flüchtlinge schnell mit Integrationskursen zu versorgen. So liegt der Schnitt mit 61 Prozent weit über dem Bundesdurchschnitt. Auch der Integrationsplan in NRW fand großen Zuspruch. Für diese wichtige Zukunftsaufgabe ist damit die Basis für eine gelingende Integration gelegt.

Dazu erklärt Ibrahim Yetim, integrationspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag: „Die Zahlen des BAMF haben uns einmal mehr bestätigt, dass die Integrationsinfrastruktur in NRW fruchtet. Ohne die Integrationsagenturen und unsere Kommunalen Integrationszentren hätten wir die Aufgaben nicht so gut meistern können.“

SPD-Fraktion im Landtag NRW

Frank Uferkamp, Pressesprecher
ed.wrn.gatdnalnull@pmakrefu.knarf